Aufruf zur Prozessbeobachtung am 11.01.2017 am Amtsgericht Gotha

Am Mittwoch, dem 11.01.2017, sitzt in Gotha ein Antifaschist auf der Anklagebank. Er wird der schweren Körperverletzung an dem bekannten Neonazikader Marco Zint aus Gotha, bzw. mittlerweile in Henningsleben (bei Bad Langensalza) wohnhaft, bezichtigt.
Es ist damit zu rechnen, dass sich neben Zint als Zeuge weitere Nazis im Zuschauerraum einfinden werden, um so den Angeklagten einzuschüchtern. Zeigen wir uns solidarisch und treten den Einschüchterungsversuchen der Nazis ebenso wie der Kriminalisierung von Antifaschisten durch den Staat entgegen. Kommt am 11.01., um 13:30 Uhr, zum Prozess ins Amtsgericht Gotha (Justus-Perthes-Straße 2). Erscheint rechtzeitig vor Prozessbeginn und stellt euch auf Einlasskontrollen ein!

Zeigt euch solidarisch mit dem von Repression betroffenen Antifaschisten. Solidarität ist eine Waffe!